Piratentag 2019


Junge Paddelpiraten – Abenteuer im Kanu

Löhne. Am Samstag ab zehn Uhr war das Bootshaus des KC Löhne e.V. Austragungsort eines besonderen Events: zehn Schülerinnen und Schüler im Alter von acht bis zwölf Jahren hatten die Gelegenheit, sich zum Paddelpirat ausbilden zu lassen. Zur Ausrüstung gehörte als erstes ein Piraten-Kopftuch. Dann wurden zwei Segel mit Piratenemblemen versehen. Die T-Shirts, die beim Malen eigentlich nur als Schutz gegen die Farbe dienen sollten, wurden kurzerhand auch in „Piraten-Shirts“ verwandelt. Wer nicht malen wollte, half den beiden Piraten Jürgen Förster und Rüdiger Gottlebe beim Mastsetzen in den beiden Großbooten „Hasibär“ und „Popocatepetel“.

Nachdem die bemalten Segel getrocknet waren, wurden sie gehisst. Dann wurden mit den beiden Großbooten acht Buddeln mit Flaschenpost eingesammelt. Bei dieser Gelegenheit fischten die Schüler ein verrostetes Fahrrad aus der Werre. Die Flaschenpost bestand aus Puzzle-Teilen, die, zusammengesetzt, eine Schatzkarte bildeten. Nach der Mittagspause wurde der süße Schatz dann gefunden. Am Nachmittag ging es dann erneut aufs Wasser. Wer nicht mehr paddeln wollte, plantschte auf dem Steg mit Wassereimern oder versuchte sich im Fischfangen. Dann konnten die Kinder beim Tauziehen, auf der Unterseite eines Kajaks stehend, ihre Kräfte messen. Beim anschließenden Werfen des Rettungssacks ging es um Geschicklichkeit.

Gegen 16.00 Uhr wurde mit dem Eintreffen der Eltern das Ende der Veranstaltung eingeläutet.

Foto 1 zeigt: Die Mannschaft von "Hasibär". Pirat Jürgen Förster ist der Schlagmann, Jannis Kammeier steuert

Foto 2 zeigt: Junge Paddelpiraten beim Bemalen des Segels