Gepäcktour auf Werra und Weser 2019


Eine Woche in der freien Natur

Löhne. In der vorletzten Woche gönnten sich Rüdiger Gottlebe, Stephan Kupka, Herbert Morett sowie Reinhard Noruschat vom Kanuclub Löhne e.V. einen Kanu-Trip in der freien Natur.

Sie paddelten auf Werra und Weser. Mit Gepäck, d.h. Zelte, Schlafsäcke und Kocher hatten sie im Boot.

Start war am Samstag, den 04.Mai in Wanfried bei Erfurt. Nach Ankunft wurden die Boote beladen und zu Wasser gelassen. Der erste Tag führte bis zum Kanuclub Eschwege. Das Wetter tagsüber war bewölkt bis freundlich, die Nacht im Zelt bei Minusgraden jedoch sehr frisch. Doch die Paddler hatten warme Schlafsäcke eingepackt. Auf den Lukenabdeckungen der Boote war am nächsten Tag eine zwei Zentimeter dicke Eisschicht.

Am Sonntag paddelten Sie bis zum KC Witzenhausen. Auf dieser Strecke gab es zwei Schleusen, die per Handbetrieb getätigt wurden. Auch diese Nacht hatte Regen und Schneefall – tagsüber zeigte sich hier und da auch mal die Sonne.

Montags ging es von Witzenhausen nach Weißehütte. Bei KM 76,8, kurz vor Hedemünden, gab es eine sportliche Note, als die Paddler auf der Werra einen Umgehungskanal meistern mussten. Sie hatten Spaß! In Hannoversch Münden wurden die Boote am Wehr mittels Bootswagen umtragen.

Am Dienstag paddelten sie von Weißehütte bis Beverungen, wo Proviant aufgefüllt wurde. Es wurde Kaffee getrunken und beim Italiener Kräfte aufgetankt.

Der Mittwoch führte bis Polle, wo die vier Paddler eine Wanderung unternahmen.

Am Donnerstag ging es weiter bis Hameln. Eine kleine Stadtbesichtigung mit den vielen kleinen Gässchen rundeten den Tag ab.

Freitag, der letzte Tag führte von Hameln bis Vlotho. Hier war das Ziel erreicht und die Paddler wurden abgeholt. Insgesamt kamen 252 Kilometer zusammen.

Das Wetter während dieser Woche war durchwachsen: nicht so viel Regen, dafür Gegen- und Seitenwind. Das idyllische Lagerfeuer vor dem Zelt ließen sie bei kalten Temperaturen ausfallen.

Schlaf fanden die vier Paddler genug, die warmen Schlafsäcke reichten so gerade.