Frühlingsfahrt 2019


Bezirksfrühlingsfahrt mit Teilnehmerrekord

Löhne. Am vergangenen Wochenende waren die Löhner Kanuten sehr aktiv: Am Samstag fand der traditionelle Frühjahrsputz statt und im Rahmen von "Aktion saubere Umwelt" reinigten die Jugendlichen das Werreufer oberhalb und unterhalb des Bootshauses.

Am Sonntag dann die Bezirksfrühlingsfahrt, die erste Tour der neuen Saison. Gepaddelt wurde auf der Werre und analog zu "50 Jahre Stadt Löhne" sollten mindestens 50 Paddler mobilisiert werden. Diese Zahl wurde bei weitem übertroffen.

Los ging's um 10.30 Uhr am Bootshaus des Herforder Kanuklub e.V. – Das Wetter war mit 11 Grad nicht zu kalt und der Wasserstand war ordentlich. So ging es mit kräftigen Paddelschlägen bis zum Bergertor, wo das erste Mal umtragen werden musste. – Auf halber Strecke gab es eine Stufe, die aber von allen Paddlern problemlos gefahren werden konnte. Im weiteren Verlauf mussten die Paddler noch zweimal umtragen, und zwar einmal am Wehr beim Entenhof und dann wieder bei dem zweistufigen Wehr nach der Else-Mündung. Die Sohlgleite an der Schützenbrücke konnte problemlos gefahren werden.

Jetzt waren es nur noch zwei Kilometer bis zum Ziel am Bootshaus des Kanuclub Löhne e.V. Nach gut dreieinhalb Stunden standen 17 KM zu Buche.

Am Bootshaus dann großer Bahnhof, mit Getränken und Verpflegung durch die Vereinsmitglieder.

Unser Foto zeigt: (v.l.)
Ingrid u. Wilhelm Reher, Stefan Blöbaum, Henning Siegmann, Vera Gutsch,
Thea Gottlebe, Roswitha Hamel, Rüdiger Gottlebe